Infos Railwayrun

Termin: Sonntag, 13.03. 2022

Start /Ziel: Bahnhof Leverkusen-Opladen (P & R Lützenkirchener Straße.,)

Start: 08:30Uhr

Zielschluss: 11:30Uhr

Startgeld:

bis 31.01.2022 = 18,-€ (+ 5,-€ für eine Medaille)

bis 28.02.2022 = 22,-€ (keine Medaillenbestellung mehr möglich)

Anmeldeschluss: 28.02.2022, danach bei Nachmeldung vor Ort 30,-€ in bar.

Parkplätze: Es sind ausreichend Parkplätze vorhanden (P & R am Bahnhof Leverkusen-Opladen).

Verpflegung: Getränkeverpflegung mit Wasser und Cola bei KM 7 und KM 14,1 inkl. „Bananenhäppchen“. Im Ziel das Gleiche und zusätzlich Salziges und Süßes.

Siegerehrung: 10:00Uhr für die 6 ersten Damen und Herren.

Auszeichnung(en): Sachpreise und Freistarts für die Folgeveranstaltung für die ersten 6 Damen und Herren. Darüber hinaus werden unter allen Teilnehmern mehrere Freistarts für die Folgeveranstaltung (und andere Tagesveranstaltungen von Organisator Oliver Witzke) verlost. Es gibt keine gesonderte Alterklassenwertung, allerdings erhält jeder Alterklassensieger ebenfalls einen Freistart für die Folgeveranstaltung.

Sonstiges:

  • Im Start- und Zielbereich werden Toilettenhäuschen aufgestellt.
  • Im Start- und Zielbereich wird ein Zelt aufgebaut in welchem Gepäck aufbewahrt werden kann (keine Haftung!).
  • Im Startgeld ist ein (für den Veranstaltungstag geltender) kostenloser Besuch des 1,2km entfernten https://www.bad-wiembachtal.de/home/ enthalten! Es wird ein ebenfalls kostenloser Busshuttleservice eingerichtet!
  • Urkunden können online ausgedruckt werden.
  • Pro Teilnehmer werden 2,-€ an den „Förderverein Balkantrasse“ (http://www.balkantrasse.de/), der sich liebevoll und mit sehr großem Aufwand um die Instandhaltung der Balkantrasse kümmert, abgeführt.

——————————————————————————————

Schnelle, asphaltierte Wendepunktstrecke…..erst 10,55km leicht bergan und dann mit Schwung den gleichen Weg zurück.

Bis 2009 gab es zwischen Hattingen und Wuppertal den sogenannten Railwayrun. Es wurde nach gleichem Prinzip wie oben stehend gelaufen. Dabei zeigten die Ergebnislisten regelmäßig, dass das leichte Berganlaufen auf der ersten Hälfte nicht an sehr guten Laufzeiten hindert, sondern eher psychologischen Vorteil hat, denn auf der 2. Streckenhälfte läuft man dementsprechend leicht bergab. Klasse, wenn man mit gleichem Kraftaufwand pro Kilometer gleich 15 Sekunden (je nach Leistungsbereich) schneller laufen kann.
Das bereitet großen Spaß!
Ich selbst durfte diese Erfahrung damals mehrfach machen und erzielte eine 1:25h (auf flacher Strecke war ich nicht schneller).

%d Bloggern gefällt das: